Montag, 28. Dezember 2009

Lecker Nudeln!

Nach den Feiertagen etwas ganz Schnelles, dennoch eines meiner Lieblingsgerichte:

Gabi's Penne al arrabiata


Man nehme:
1 Knoblauchzehe, gewürfelt und dünstet sie in
etwas Olivenöl an.
1/2 rote oder gelbe Paprika, gewürfelt zugeben und ebenfalls dünsten.
1 Becher Schlagsahne und 1 Becher heißes Wasser dazugeben.
Mit viel Pfeffer, Cayennepfeffer, Tabasco und Meersalz würzen.
Soviel Tomatenmark zugeben bis die Soße  die gewünschte Konsistenz hat.
Wer es mag, streut noch frisch geriebenen Parmesan darüber.


Sonntag, 27. Dezember 2009

Im Familienkreis

Weihnachten ist immer etwas besonderes, da sich an einem der Feiertage alle Familienmitglieder treffen. Das sind nicht wenige! Meine Eltern, vier Geschwister (alle verheiratet) mit jeweils zwischen 1 und 4 Kindern = 12 Erwachsene und 8 Kinder.
Meine Schwester und ich haben die Küche übernommen und es hat richtig viel Spass gemacht für so eine Mannschaft zu kochen!
Auf dem Speiseplan standen :
Hühnersuppe mit Buchstabennudeln

 Maronensüppchen mit Trüffelöl
            Schweinefilet mit Zwiebel-Champignonkruste und überbackenen Kartoffeln
     Gefüllte Hähnchenröllchen mit Rosmarin und Reis
    Erbsen und Möhrchen, Blumenkohl, Paprikastreifen und Gurkengemüse
    Als Nachtisch ein Apfelsofteis mit Spekulatiusstückchen

Da wir doch ein wenig beschäftigt waren kann ich nur 2 Fotos präsentieren :




Nach Kaffee und auch noch Kuchen waren alle rundum zufrieden!

Donnerstag, 24. Dezember 2009

Was frau nicht so alles macht ......

wenn Sohnemann alles probieren möchte!
Fisch und Meerestiere sind nicht so mein Fall. Liegt es daran, dass ich ein Löwe bin? Meine Männer lieben alle Fisch und haben vom Sternzeichen mit Wasser zu tun, grins.
Letztens gab es gefrorene Hummer im Angebot. Da habe ich halt mal 4 mitgenommen und schön über Nacht aufgetaut. Im Internet nach Rezepten gesucht und dann nur im Salzwasser gekocht und ein Sösschen dazugerührt.


Aber ihr dürft mich nicht fragen, wie es mich geschüttelt hat, als mich diese Dinger mit ihren Knopfaugen angeschaut haben. Konnt sie nicht in die Hand nehmen und ich kann mir wirklich auch nicht vorstellen wie man sie noch lebend in kochendes Wasser geben kann! Aber wie heißt es so schön - man wächst mit den Aufgaben?
Nun denn, es war dann auch ein Bild für Götter als die Schalentiere auf dem Teller lagen und meine Männer versuchten die Schale zu knacken! Probiert habe ich nichts, denn zum sattwerden hat es nicht gereicht.
Falls ich wieder einmal Neues ausprobiere, von dem ich absolut keine Ahnung habe, frage ich vorher Könner oder mache mich wenigstens im Internet schlau!
Heute abend gibt es unser traditionelles Heilig Abend Essen: Fleischfondue mit selbstgebackenem Brot und selbstgemachten Sossen. Das Rühren der Sossen macht doppelt Spass, da meine Söhne mithelfen.
Mein Mann hat gestern gefragt, warum wir nicht mal Wienerle mit Kartoffelsalat machen - was es immer bei ihnen zuhause gegeben! Er stand aber mit seinem Wunsch alleine da, tja,
wie Kinder es so gewohnt sind!
So, dann wünsch ich
allen ein ruhiges gemütliches Weihnachtsfest!


Samstag, 19. Dezember 2009

Chinesisch kochen im Wok .............

macht irgendwie viel mehr Spass als in der Pfanne zu kochen (finde ich!).
So hat dann unser Mittagessen ausgesehen:

Man nehme:
400 gr Huftsteak, in Streifen geschnitten
und dünstet es mit Sesamöl an.
1 große Möhre, gestiftelt
2 Frühlingszwiebeln, in Scheiben
1 Knoblauchzehe, gewürfelt
1 kleine Zucchini, gestiftelt
1 rote Paprika, in Streifen dazu und weiterdünsten.
je 1 Glas Soja- und Bambussprossen
Chinagewürz, Sojasauce, reichlich Cayennepfeffer, Reiswein
Wasser, Salz, Orangenbalsamicocreme dazu und nochmals ziehen lassen.
Mit etwas Kartoffelstärke binden und
mit Reis genießen!

Nichts war übrig!

Dienstag, 15. Dezember 2009

Selbstgemachte Ravioli ....

ein Aufwand der sich lohnt!
Unserem Jüngsten schmeckt vieles leider nicht. Es ist recht schwierig unserer 5-köpfigen Familie in punkto Essen alles recht zu machen. Selbst war ich als Kind sehr schwierig (meine arme Mama!) was das Essen betraf. Erst als ich in der Schule 'Kochen' hatte, mußte ich zugeben, dass alles ja gar nicht so schlimm schmeckte! So was!
Nicht selten koche ich verschiedene Gerichte,damit jeder auf seine Kosten kommt.
Weil es unser Junior wünschte gab gestern Spinatravioli nach eigenem Rezept:
Nudelteig:
260 gr Dinkelmehl Type 1050
260 gr Hartweizengrieß
240 gr Wasser
1/2 Tl Salz
Füllung:
100 gr Parmesan
150 gr Spinat
200 gr Frischkäse
100 gr Creme fraiche
Salz, Pfeffer, Muskat

Wer meine Lieblingsküchenmaschine besitzt, kann das Rezept in meinem Kochbuch Frische Küche finden.



Die Mühe hat sich echt gelohnt, Maik hat zwei Teller gegessen!

Samstag, 12. Dezember 2009

Festtagsdeko .....


.... es ist schon ein paar Jährchen her, als ich im Perlchenhäkelfieber war! Aber die Deko gefällt mir immer noch.
Wünsche Euch einen schönen 3. Advent!

Freitag, 11. Dezember 2009

Makrönchen gelungen!

Gestern gönnte ich mir einen ruhigeren Tag!
Ganz spontan hat mich meine liebe Freundin Claudia zum Frühstück nach Fischingen eingeladen!
Ruck-Zuck war der Morgen vorüber und daheim kreierten wir noch schnell einen Eiercognac. Zum verschenken, nicht zum selbersüffeln !!
Tja, und was macht man mit dem Eiweiß? Klaro, wir beide mögen Kokos - also ganz geschwind 3 Bleche Kokosmakronen in den Ofen ! Im 2. Durchgang noch ein Schuß Eierlikör in die Masse gerührt - in die könnte ich jetzt reinliegen!

Jetzt weiß ich auch was an den Schokimakronen falsch gelaufen ist!:
Zuwenig Mandel-Schokimasse.
Schon stand unser Jüngster vor der Haustür - ich konnte es nicht fassen - es war schon fast halb 2!
So ist das eben, bei schönen Aktionen vergeht die Zeit wie im Fluge!
Aber den Rest des Tages habe ich ganz gemütlich weitergemacht. War auch mal schön!

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Generationen-Torte!

Oma Berta hatte den Zuckergußkuchen immer perfekt gemacht!
(die Oma bleibt in so vielen Dingen lebendig!)
Meine Mama macht ihn auch immer perfekt!
Und ich bin jetzt schwer am üben!
Dies ist der dritte Versuch diese Woche und er wird immer ansehnlicher.
Bin gespannt,  wie alt ich werden muß bis er so ist wie aus Mama's Küche!
Es ist ein Biskuitkuchen aus 5 Eiern, Rum, Buttercreme und der Zuckerguß obenauf.

Falls es jemand interessiert, stelle ich das Rezept gerne ein!
Man nehme:

5 Eier,
5 Eßl sehr heißes Wasser
160 gr Zucker und
1 Pck. Vanillezucker

Diese Zutaten rührt man so lange bis eine schöne Creme entstanden ist (dauert schon einige Minuten!).
Dann siebt man
90 gr helles Mehl (ich verwende immer Dinkelmehl Type 630)
90 gr Speisestärke und
1 gestrichener El Backpulver
zu und hebt alles gleichmäßig unter.
In einer mit Butterbrotpapier ausgelegten Backform Durchmesser 28 cm
bei 170° C Ober-Unterhitze ca. 30 min backen.

Für die Buttercreme :
30 gr Puderzucker
4 Eigelb und
2 El heißes Wasser schaumig rühren.
In einer anderen Schüssel 400 gr Butter schaumig rühren und die Eiercreme langsam dazugeben während man weiterrührt. 1/3 dieser Creme beiseite stellen für die aüßere Garnierung!
Zu dem Rest
1 geh. Tl Kakao zugeben und gut verrühren.
Aus dem gut abgekühlten Biskuitboden 3 Böden schneiden und die inneren Böden mit Rum beträufeln.
Auf den inneren 2 Böden die Kakaocremeverteilen. Die Böden wieder aufeinandersetzen und mit der hellen Creme rundherum und die Oberseite bestreichen.
Nun den Zuckerguß zusammenrühren:
200 gr Puderzucker
3-4 El warmes Wasser (der Guß darf nicht zu flüssig sein!)
10 Tröpfchen Zitronensaft
1 Fläschchen Buttervanillearoma
1 Tl Rum
Den Guß von der Mitte aus auf der Buttercreme verstreichen.
2 El übrigbehalten und zu diesem Rest
1 Tl Kakao zugeben und verrühren. In einen kleinen Plastikbeutel füllen, die Spitze etwas abschneiden und immer größer werdende Kreise von der Mitte aus auf den weißen Guß spritzen. Für das Muster mit einem Messer von innen nach außen ziehen.
Mit Schokistreusel den Rand verzieren.

So, ich hoffe ich konnte es einigermaßen beschreiben! Sonst einfach nachhaken!
Gutes Gelingen!

Samstag, 5. Dezember 2009

So alt wie mein Haushalt!



Mit süßen 18 Jahren hat es mich schon von zu Hause fortgezogen.
Grund - mein heutiger Mann hatte schon eine Wohnung, die 20 km von meiner Heimat entfernt lag!
Ich noch in der Lehre, aber das war ja alles kein Hindernis!
Das waren noch Zeiten - mit einem Ölofen im Wohnzimmer und einem Ofen mit rießigem Wasserkessel zum Baden. 2 Stunden mußte er angeheizt werden, um ein Vollbad nehmen zu können!
Heute schier unvorstellbar, aber es war herrlich und spannend in den eigenen vier Wänden.
Nach und nach haben wir alles modernisiert. Ich denke gerne hin und wieder an die Anfangszeiten mit ihren Geschichtchen zurück.
Dieses Töpfchen zierte meine damalige Küche, weil es einfach zu mir paßte!



Ab und zu geht es mir heute noch genauso, grins!
Kennt Ihr das auch?

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Bella Italia!

Spaghetti Napoli könnte ich fast jeden Tag essen!




Als ich noch jung war, oh)!, also vor vielen vielen Jahren ( im Kopf bin ich immer noch jung, grins) besuchten wir oft eine Pizzeria in Wehr. Dort gab es die leckersten Spaghetti Napoli!!
Eine normale Portion reichte nicht, ich bestellte eine extragroße. Nach dem dritten Besuch lachte die Chefin nur noch und wußte gleich was ich haben möchte!
Auch der Chef mußte mich dann mal beäugen, was ich sehr komisch fand - hat denn sonst niemand soooo viel Hunger? Obwohl, Hunger war es ja nicht, die Sauce war nur so lecker, dass ich nicht aufhören konnte.
Am liebsten hätte ich den Teller noch ausgeschleckt, mmh.
Leider wechselte die Pizzeria den Besitzer, so mußte ich versuchen die Sauce selbst zu kochen!
Schließlich und endlich gelang es mir sehr gut:

Man nehme :
1 Päckchen Spaghetti und kocht sie nach Anleitung.
1 Knoblauchzehe, drückt sie durch die Knoblauchpresse und dünstet sie in 2 El Olivenöl an.
Dazu kommt 1 Dose (400 gr) Pizzatomaten und genausoviel heißes Wasser.
1/2 Tube Tomatenmark, etwa 1 gestr. Tl Meersalz und Pfeffer (Geschmacksache!).
Mit dem Schneebesen alles gut vermischen und 20 min leise köcheln.
Dann kommt das wichtigste:
1 Handvoll frischer Basilikum, in Streifen geschnitten zugeben und sofort servieren!
Frisch geriebener Parmesan darf bei meinem Mann nicht fehlen, aber ich komm ohne aus!

Wer hat auch Lust es auszuprobieren?
Dann e'Guete!

Dienstag, 1. Dezember 2009

selbstgemachte Pralinen...

... schmecken einfach lecker!



Marzipankugeln mit Schokoladenmantel und Nougatlikörkugeln!
Manchmal brauche ich sie als Nervennahrung, oh).
Gut, dass sie so schnell gemacht sind!